Hauptübung März

385
dav

Am 1.3.2021 fand die zweite Übung der Feuerwehr Deutsch-Wagram im Kalenderjahr 2021 statt. Aufgrund der geltenden Vorschriften dürfen Übungen mit maximal 10 Personen pro Örtlichkeit stattfinden.

Damit für alle interessierten KameradInnen die Übung stattfinden konnte, fand die Übung als Stationenbetrieb an vier getrennten Orten mit jeweils unter 10 Personen statt. Das Motto der Übung war „Abläufe und Handgriffe festigen und üben“.

Die erste Station befasst sich mit dem Thema „Brandmeldeanlagen“. Es wurden allgemeine Informationen zu Brandmeldeanlagen gezeigt sowie unsere Brandmeldeanlage im Feuerwehrhaus beübt. Großen Wert legte Ausbildungsleiter Martin Messerer auf das richtige Vorgehen im Einsatzfall bei einem Brandmeldealarm. Fragen wie „Was brauche ich im Fahrzeug mit?“, „Wo finde ich die Brandmeldeanlage des Objekts?“, „Wie lese ich einen Plan?“ standen dabei im Vordergrund.

In der zweiten Station wurde das richtige Retten von Verletzten aus Fahrzeugen mit Hilfe eines Spineboards geübt. Unser stellvertretender Leiter des FMD (FeuerwehrMedizinischenDienst) Lukas Adelhofer legte besonderen Wert auf schonenen Abtransport der verunfallten Person und der richtigen Fixierung und Handhabung der Geräte.

Die dritte Station befasste sich mit Einsatztaktik. Feuerwehr-Kommandant-Stellvertreter Bernhard Etzersdorfer wiederholte die Einsatzgefahren, die während der Einsätze auftreten können und die im Vorfeld bedacht werden müssen. Mit Hilfe unseres Planspiels wurden Einsatzszenarien nachgestellt und durchbesprochen. Dabei wurden auf Alternativen im jeweiligen Fall bzw. Möglichkeiten der Durchführung besonders Wert gelegt.

In der letzten Station befassten sich die KameradInnen mit unserer TMB (Teleskopmastbühne). Die Themen reichten vom richtigen Aufstellort, der Gefahr des Untergrunds sowie den Überlegungen bereits bei der Zufahrt des Fahrzeugs. Wichtig dabei ist auch das richtige Handling mit der Bühne, vor allem die Zusatzgeräte wurden fleißig beübt, um im Einsatzfall schnell reagieren zu können.

Ein großer Dank geht an die Ausarbeiter dieser Übung in der schwierigen CoV-Zeit, vor allem unserem Ausbildungsleiter Martin Messerer und seinem Team!