Monatsübung Oktober

4290

Die aktuelle Monatsübung fand diesmal erst am Mittwoch (03.10.2018), anstatt wie üblich am ersten Montag im Monat, statt. Übungsannahme war ein Verkehrsunfall auf einer stark befahrenen Bundesstraße. Zwei PKW kollidierten und mehrere Personen (Übungspuppen) wurden eingeklemmt.

Als unsere Fahrzeugkette am Einsatzort auf der Kläranlage eintraf, erkundete der Einsatzleiter zunächst die Unfallstelle. Wie bereits angenommen waren zwei PKW frontal zusammengestoßen und dabei drei Insassen eingeklemmt. Sofort übergab der Einsatzleiter die aktuelle Lage sowie den auszuführenden Befehl an die Fahrzeugkommandanten.

Die Eisatzstelle wurde abgesichert und ein doppelter Brandschutz aufgebaut. Da sich in beiden Fahrzeugen Personen befanden haben die Kameraden mit zwei hydraulischen Rettungssätzen gleichzeitig gearbeitet um die potenziell Verletzten schnellst möglich aus den PKWs zu befreien. Als dies gelungen war gab der Übungsleiter den Befehl, dass eines der beiden Fahrzeuge plötzlich zu brennen beginne. Zwei Kameraden begannen daraufhin sofort eine Löschleitung zu verwenden um einen Löschschaum aufzutragen.

Als das Übungsszenario soweit abgearbeitet war wurde die Vorgangsweiße besprochen und einige Kleinigkeiten von den Übungsbeobachtern gelobt beziehungsweiße alternative Möglichkeiten angesprochen. Anschließend übte jeder Kamerad mit den hydraulischen Scheren und Spreizern an den PKWs verschlossene Türen zu öffnen. Dadurch sollte das theoretische Wissen von jedem gefestigt und das Arbeiten im Ernstfall erprobt werden. Zum Abschluss wurde das Gelände gereinigt und die Fahrzeuge sicher abgestellt.

Ein großer Dank geht an die Übungsausarbeiter BM Martin Messerer und OFM Stefan Sonnleithner.